Français English  Deutsch

Meine Auswahl ( 0 )

 Startseite » Besichtigungen und Entdeckungen » La Route du Grison  
Touristische Karte

Ma selection

Fermer la fenetre

Die „Route du Grison“ in der Südnormandie

Route du GrisonDas Erbe der Wikinger: Mit dem Ende des 8. Jahrhunderts begannen segelnde, schwedische Krieger, „Wikinger“ genannt, die Küsten Englands, Schottlands, Irlands und Frankreichs zu attackieren und zu zerstören. Rollo, ihr Anführer, entschied sich dazu, die Seine entlang zu Segeln um das Tal der Eure zu erobern. Das königliche Heer Frankreichs war nicht stark genug, dem Raubzug entgegenzutreten und entschied sich, die Gebiete der niederen Seine abzutreten, was schließlich zum Vertrag von Saint-Clair-sur-Epte im Jahr 911 führte. Rollo, der Anführer der „Nortmanni“ („Männer des Nordens“), bekam daraufhin sein eigenes Herzogtum in Frankreich zugesprochen: die Normandie.

Im Jahr 1035 wurde Wilhelm I Herzog der Normandie. Wenige Jahre später nahm er an der Eroberung Englands Teil, was ihm im Jahre 1066 den Beinamen „Wilhelm der Eroberer“ einbrachte; im gleichen Jahr wurde er zum König von England gekrönt. Die Eroberung bereicherte die Normandie, die nun zu einer ernstzunehmenden Gefahr für den französischen König wurde.

Heinrich I Beauclerk, einer der Söhne Wilhelms I, trat das Erbe seines Vaters an: Er errichtete Schlösser an der Grenze, die die Sicherheit der Normandie für ein Jahrhundert vor jeglichen Angriffen schützte.

1189 wurde Richard Löwenherz Herzog. Sein ganzes Leben lang prägten ihn Auseinandersetzungen mit dem französischen König, Phillipe Auguste, der die Normandie einnehmen wollte. Im Jahr 1204 gelang es Letzterem schließlich, durch die Eroberung des Schlosses Gaillard und die Kapitulation Rouens, die Normandie zurückzugewinnen. Dies bedeutete gleichzeitig das Ende des Herzogtums Normandie, was letztendlich von England im Jahr 1259 als Ergebnis des Vertrags von Paris abgetreten wurde.

Fast 3 Jahrhunderte lang hatte das Avre-Tal also die gefährliche Ehre, Grenze zwischen der Normandie und Frankreich zu sein. Im Zuge der Verteidigung des Herzogtums wurden viele Festungen errichtet, unter anderem in Verneuil, Tillières und Chennebrun, die die erste Verteidigungslinie bildeten. Wichtig waren außerdem die Befestigungsanlagen Avrilly, Breteuil, Gouville und Damville, etwas weiter nördlich gelegen.

Normandie Médiévale


Folgen Sie der „Route du Grison“ in der Südnormandie und entdecken Sie Ortschaften, Festungen und Kirchen, die ein Überrest der glorreichen Geschichte der Normandie sind. Broschüre verfügbar im Tourist-Information Verneuil.